Sportgala TV Schwenningen 2016

Am Sonntag, den 4. Dezember begrüßte Jürgen Kathofer und der TV Schwenningen seine rund 250 Gäste, die zur Sportgala gekommen sind, um sich das bunte Programm des Vereins anzuschauen.

Die Moderatorinnen Silvia Grad und Susanne Schwanz führten, verkleidet als Putzfrauen Frida und Erna, lustig durch das Programm.

Begonnen haben die 24 Kindern vom Vorschulturnen, unter der Leitung von Bärbel Beck, Simone Merz und den Helferinnen Saskia und Celine Merz. Die vier- bis sechsjährigen Kinder zeigten einen kleinen Tanz mit der kleinen Hexe Anne Kaffeekanne, die auf ihrem Besen um die ganze Welt fliegt. Daraufhin zeigte die Freizeitgruppe von Petra Glückler, wie man eine “Schwäbische” Übungsstunde mit der Bierkiste als alternativem Trainingsgerät machen kann. Es folgte ein Streifzug durch die Rhythmische Sportgymnastik. Die Gymnastinnen im Alter von 6 – 18 begannen mit einem kurzen Tänzle zum Lied “I really like you”, das sie letztes Jahr beim Landeskinderturnfest in Sigmaringen gelernt haben. Dann zeigten die Mädels ihre Drehungen und Sprünge. Bei den darauffolgenden Übungen ging es um Rhythmus, Koordination, Körperspannung und Beweglichkeit. Trainiert werden die Mädels in den unterschiedlichsten Altersstufen von Jenny Haselmaier, Doris Entreß, Anita Grad, Silvia Grad, Hanna Blänkner und Lea Veith. Die Gruppe „Fit in den Tag“ von Karola Reif zeigte die Verwendung von „Brasils“. Durch die fetzige Musik und die schüttelnden Bewegungen, der kleinen, grünen, stacheligen Geräte, wird die Tiefenmuskulatur trainiert. Die neun jungen Mädels aus der Mädchengruppe im Alter von 13 – 16 Jahren, führten zum Lied “That’s how you know” von Nico und Vinz einen von Beate Entreß einstudierten Tanz vor, und entzückten die Zuschauer. Noch vor der Pause wurde das Zwergenturnen nicht länger auf die Folter gespannt. Die Übungsleiter Patricia Alber, Bianca Schlude, Erich Lechinger und die Helfer Leon Lechinger, Martin Graf, Celine Merz, Lea Schreyeck und Annika Mattes trainieren mit den Zwergen bereits erste gezielte, aber einfache Bewegungsabläufe und kleinere Übungen ein, und legen somit den Grundstein für das spätere Geräteturnen. Nach der Umbauphase in der Pause kamen die Großen des Geräteturnens an die Reihe. Diese rund 35 Kinder und Jugendlichen zeigten viele Übungen am Reck, Barren, Boden, Schwebebalken und am Sprungtisch, wobei das Publikum sehr ruhig und gebannt zuschaute. Highlight war am Ende die Sprungshow, bei dem es richtig fetzig wurde. Trainiert werden „die Großen“ von neun Übungsleitern. Bei den Mädels sind dies Stefanie Vögele, Maja Nitt, Clara Weber, Alina Glückler und Erich Lechinger. Bei den Jungs sorgen Uwe Mauz, Leon Lechinger, Jochen Dannecker und Christian Glückler für die nötige Disziplin. Für Abwechslung sorgte die Gruppe von Susanne Schwanz, welche beim Peziball-Drumming für Stimmung sorgte. Auch sehr viel Kreativität und Phantasie zeigte das Eltern-Kind-Turnen unter der Leitung von Kerstin Beck und Barbara Kleiner. Hier führten Mütter oder Väter ihre zwei- oder dreijährigen Kinder durch einen lustigen Parcours. Die Kinder schlüpften in die Rolle eines kleinen Weihnachtsmannes und spielten eine kleine Geschichte nach, wobei sie über die Himmelsrutsche schlitterten, durch Häuser schlüpften oder von Dächern hüpften. Und zu guter Letzt zeigte die Gruppe Jazz und Fitness, auch geleitet von Beate Entreß, einen fetzigen Tanz auf das Lied Dos Bros von Boss Hoss. Diese Gruppe gilt als Aushängeschild des TVs, weil sie immer und überall tatkräftig zur Stelle sind.

Alle Gruppen, die am Programm teilgenommen haben, zeigten als gemeinsamen Abschluss einen Flashmob auf das Lied Sophia. Dieser wurde von Susanne Schwanz und Karola Reif vorbereitet und zusammengestellt und hat schon beim Üben in den Trainingsstunden richtig Spaß gemacht.

Nach dem dreistündigen Programm bedankte sich der Vorstand recht herzlich bei den Mamas, Papas, Omas, Opas und allen sonstigen Interessierten für das Kommen und natürlich den vielen ehrenamtlichen Helfern, für ihren Einsatz. Es war eine gelungene Veranstaltung, die in zwei Jahren wieder stattfinden soll.